5 Dinge, die ein Kratzkind braucht

Kühlpads, Igelbälle und Co. Diese praktischen Helfer sollten in keinem Haushalt mit Neurodermitis-Kind fehlen.

1 Kühlpads

Schnelle und wirksame Hilfe, wenn die Haut juckt. Ihr solltet immer gleich mehrere Exemplare im Kühlschrank liegen haben. Auf Augenhöhe des Kindes und schnell erreichbar.

Bitte nicht in den Tiefkühlschrank legen! Dieser Temperaturunterschied schadet der Haut und fühlt sich auch nicht angenehm an.  

Wer mag, kann eine lustige Hülle, z. B. mit kindgerechten Tiermotiven nähen oder kaufen. So wird das einfache Kühlpad in den Augen des Kindes zum geliebten Helfer. Ein dünnes Küchenhandtuch zwischen Pad und Haut genügt aber auch.


Ist das Schlafzimmer nicht zu warm, kann man Kühlpads direkt neben das Bett legen. So sind sie bei nächtlichen Unterbrechungen sofort griffbereit.

Kühlpads erhaltet ihr in der Drogerie oder Apotheke.

2 Igelbälle

Weniger bekannt als Kühlpads, aber ebenso wirksam gegen Kratz-Attacken sind Igelbälle. Ihre Struktur und der Druck der Massage unterbrechen den Juckreiz ohne dabei die Oberfläche der Haut zu verletzen.

Größere Kinder können den Igelball selbst anwenden. Aber auch als Eltern könnt ihr damit tätig werden und eurem Kind durch eine Massage mit dem Igelball gleich noch eine Einheit Aufmerksamkeit und Zuwendung schenken.

Achtet beim Kauf auf eine ordentliche Qualität, um eine Schadstoffbelastung auszuschließen.

3 Thermalwasser-Spray

Die Soforthilfe für die Handtasche oder den Schulranzen! Durch die Verdunstung des feinen Sprühnebels auf der Haut entsteht ein angenehm kühlender Effekt. Gleichzeitig unterstützen die vielfältigen Mineralien des Thermalwassers die Regenerationsfähigkeit der Haut.

Zu Hause lässt sich durch Lagerung im Kühlschrank die Wirkung noch verstärken.


4 Kinderliteratur

"Kratz-Kinder" benötigen Personen, mit denen sie sich identifizieren können. Es ist wichtig, dass sie wissen, mit ihrer Neurodermitis nicht allein auf der Welt zu sein. Auch andere Kinder sind davon betroffen.

Es gibt dazu verschiedenste altersgerechte Literatur. Bei uns gibt es einen absoluten Dauerbrenner, den wir immer wieder lesen: "Emilia und ihre Haut" von der Fa. Eucerin. Hier als gratis PDF-Download. Besonders geeignet im Kindergartenalter.


5 Basische Bäder

Mein kleiner Geheimtipp und als Alternative, wenn ölhaltige Bäder bei euch nicht funktionieren. Die Haut und der gesamte Organismus können sich von Säuren und Schlacken befreien, die Regeneration wird angekurbelt. Je länger und öfter ihr basisch badet, umso stärker kann sich die Wirkung entfalten. 

Achtet auf eine ausreichende Trinkmenge. Das Badewasser sollte nicht zu warm sein, da sonst Juckreiz ausgelöst werden kann.


Fazit

Wenn dein Kind unter Neurodermitis leidet, solltest du praktische Helfer zur Hand haben, um auf Juckreiz schnell und wirksam reagieren zu können.


Diese und deine liebevolle Zuwendung bewirken oft mehr als eine teure Creme. Sei vorsichtig, wenn dir bestimmte Produkte als "Heil- oder Wundermittel" angeboten werden! Neurodermitis ist eine vielschichtige Erkrankung, die man durch einzelne Maßnahmen von außen kaum in den Griff bekommt. Oft sanierst du mit solchen Mitteln leider nicht die Haut deines Kindes, sondern nur den Geldbeutel des Herstellers.

Ich wünsche euch viel Spaß und Erfolg beim Testen meiner Empfehlungen und wünsche dir und deinem "Kratz-Kind" alles Gute!


Deine Romy
nutrischlau Ernährungsberatung

15.07.2021