Die richtige Sonnencreme bei Neurodermitis

... schützt die Haut vor schädlicher UV-Strahlung
... verschlechtert nicht den Hautzustand
... ist frei von bedenklichen Inhaltsstoffen

Der Sommer steht vor der Tür und mit ihm auch die Frage nach der "richtigen" Sonnencreme.

Besonders Eltern von Babys oder Kindern mit Neurodermitis sollten bei der Wahl der Sonnencreme einiges beachten, um keine ungewünschten Hautreaktionen zu erleben.

Hier möchte ich dir Tipps geben, um im Dschungel der Sonnenschutzmittel die richtige Wahl zu treffen.

Kinderhaut und Sonnenstrahlung

Die Haut von Babys und Kindern ist dünn und daher besonders durchlässig für UV-Strahlung. Ein Sonnenbrand ist nicht nur verschmerzhaft. Erleiden Kinder wiederholt einen Sonnenbrand, steigt das Risiko deutlich, später an Hautkrebs zu erkranken.

Es gilt daher unbedingt, die Haut deines Kindes vor den schädlichen Auswirkungen von zu viel Sonnenbestrahlung zu schützen.

Die richtige Sonnencreme finden

Das Regal mit Sonnencreme im Drogeriemarkt scheint unendlich - die Werbeversprechen der Hersteller sind noch größer. Um sich in diesem Dschungel der Produkte zurechtzufinden, musst du informiert sein und darfst dich nicht von Marketingversprechen hinters Licht führen lassen.

Ich habe dir hier die 4 wichtigsten Punkte zusammengestellt:

  1. frei von bedenklichen chemischen UV-Filtern (z. B. Octocrylen, Benzophenon, Homosalate, Ethylhexyl Methoxycinnamate, 4-Methylbenzylidene Camphor)
  2. frei von Duftstoffen (Bezeichnung z. B. Citral, Parfum, Coumarin)
  3. frei von Nano-Partikeln (Bezeichnung "nano")
  4. frei von Parabenen (z. B. Methylparaben, Ethylparaben)


Allen Stoffen ist gemeinsam, dass sie gesundheitsbedenkliche Wirkungen auf der Haut und im Körper entfalten können. Sie wirken zum Teil hormonell, allergisierend oder irritierend auf die Haut oder machen diese durchlässiger. Durch die gestörte Hautbarriere bei Neurodermitikern können diese Effekte gegenüber gesunder Haut verstärkt auftreten.

Möchtest du in Sachen UV-Filter auf der sicheren Seite sein, dann wähle ein Naturkosmetik-Produkt mit klassischem mineralischem UV-Filter (z. B. Zinc Oxice oder Titanium Dioxide). Hier musst du allerdings den sogenannten "Weißel-Effekt" beim Cremen der Haut in Kauf nehmen.

Nicht nur Sonnencreme schützt

Vergiss nicht, dass Sonnencreme das Mittel der Wahl ist, wenn du zuviel Sonnenexposition nicht durch andere Maßnahmen verhindern kannst.

Noch wichtiger und vor allem unbedenklich sind folgende Maßnahmen für dein Kind:

  1. pralle Sonne vermeiden, Aufenthalt im Schatten
  2. Schutz der Haut durch Sonnenhut und Baumwoll-Kleidung
  3. viel Wasser trinken
  4. Haut nach dem Sonnentag mit der gewohnten Basispflege eincremen


Die Sonne lieben

Nun liegt es mir noch am Herzen, eine Lanze für die Sonne zu brechen.

Die Sonne wärmt unsere Seele, sie treibt uns ins Freie, lässt uns Spaß und Freude haben mit Familie und Spielkameraden. Der Körper setzt Glückshormone frei, dein Kind fühlt sich wohl, die Neurodermitis tritt in den Hintergrund.

Die Sonne ist unsere wichtigste Quelle zur Bildung von Vitamin D. Dieses ist bei der Bekämpfung von Entzündungen und für die Hautgesundheit ein ganz wesentlicher Baustein und deshalb für Neurodermitiker in "Lieblingsvitamin".
Cremst du dein Kind im Sommer täglich und immer sofort mit hohem Lichtschutzfaktor ein, kann der Körper kein Vitamin D bilden.

UV-Licht hat einen antientzündlichen Effekt und kann, wenn es nicht zuviel dosiert wird, den Hautzustand beruhigen. Viele Neurodermitiker haben deshalb im Sommer eine gesündere Haut.

Gib daher den anderen Sonnenschutzmaßnahmen, wie Kleidung und Schatten zunächst immer Vorrang. Nutze Sonnencreme zusätzlich, wenn die anderen Maßnahmen nicht ausreichen, wie z. B. am Meer, im Gebirge oder bei sehr hellen Hauttypen.

Fazit

Die richtige Sonnencreme bei Neurodermitis schützt die Haut vor schädlicher UV-Strahlung, verschlechtert nicht den Zustand der Haut und ist frei von bedenklichen Inhaltsstoffen.

Nutze spezialisierte Apps, wie z. B. CodeCheck oder recherchiere im Internet, welche Cremes geeignet sind. Bilde dir ein eigenes Urteil! Nur, weil eine Creme aus der Apotheke kommt und teuer ist, muss sie noch lange nicht gut sein für die Haut deines Kindes.


Ich wünsche euch einen wunderschönen Sommer und alles Gute für dich und dein "Kratz-Kind"!


Deine Romy
nutrischlau Ernährungsberatung

10.06.2021