Fett-feuchte Verbände bei Neurodermtis anlegen

So funktioniert die Notfall-Hautpflege-Maßnahme bei einem Neurodermitis-Schub.

Wenn ich meinen Kleiderschrank öffne, erwischt sie mich noch manchmal - die Erinnerung an die Zeiten, als ich meiner Tochter regelmäßig fett-feuchte Verbände angelegt habe.

Was mich daran erinnert? Der ranzige Geruch der Cremes, der sich in manchen Kleidungsstücken festhält, wie die Zunge eines unbelehrbaren Kindes einer gefrorenen Eisenstange im Winter.

Ich hätte der Empfehlung meiner Ärztin damals mehr Beachtung schenken sollen, die Verbände getrennt vom Rest der Wäsche zu waschen. 

Damals hatte ich aber anderes im Kopf. Als die Haut meiner Tochter noch richtig schlecht war.

Nun will ich dich damit aber nicht verschrecken! Fett-feuchte Verbände sind ein super Mittel, um deinen Kind Linderung zu verschaffen, wenn es sich in einem akuten Neurodermitis-Schub befindet. 

Das mit dem Waschen kannst du ja dann geschickter anstellen als ich.

Nun schauen wir uns aber mal an, wie das mit den Verbänden nun funktioniert.

Was ist ein fett-feuchter Verband?

Bei einem fett-feuchten Verband nimmst du eine angefeuchtete Mullbinde oder einen Schlauchverband und wickelst diesen um die dick mit Pflegecreme bestrichene Haut. Der Verband bleibt dann mindestens eine Stunde, besser sogar die ganze Nacht auf der Haut.

Warum hilft ein fett-feuchter Verband bei Neurodermitis?

Die Verbände sind eine ideale Therapiemaßnahme bei akuten Neurodermitis-Schüben und sehr schlechtem Hautbild.

Durch die Kombination aus Feuchtigkeit und der langen Einwirkzeit kann sich die Haut öffnen. Feuchtigkeit, Fett und die Pflegestoffe der Creme können tief ins Hautgewebe eindringen und ihre positive Wirkung entfalten. Dies wird dein Kind wie folgt spüren:

  • die Haut wird angenehm gekühlt
  • der Juckreiz lässt nach
  • die trockene Haut erhält intensive Feuchtigkeit
  • Entzündungen werden gelindert
  • Verkrustungen lösen sich


Überzeugt? Dann zeige ich dir jetzt, wie du vorgehst, um einen fett-feuchten Verband anzulegen.

Schritt 1: Macht es euch gemütlich!

Dieser Punkt wird allzu oft vergessen, ist aber mindestens genauso wichtig, wie der Verband selbst.

Schafft euch eine ruhige, gemütliche Umgebung für euer Ritual. Achtet auf ausreichend Zeit. So einen Verband legst du nicht mal schnell in zwei Minuten an, bevor deine Lieblingsserie im Fernsehen beginnt.

Dein Kind sollte eure Pflegerituale als angenehm empfinden, um auch bei längerer Anwendung "bei der Stange" zu bleiben. Wenn es euch hilft, mache ein Hörbuch an oder lass dein Kind nebenbei etwas auf dem Tablet schauen. Was euch hilft und angenehm ist, das ist auch richtig!

Schritt 2: Wähle Verbandmaterial aus

Solltest du zum ersten Mal fett-feuchte Verbände ausprobieren oder diese nur ab und zu nutzen, genügt eine nicht elastische Mullbinde.

Wendest du die Verbände bei deinem Kind häufiger an, lohnt sich der Einsatz sogenannter Schlauchverbände. Es gibt diese in verschiedenen Größen, sie lassen sich passgenau zuschneiden, können gewaschen und mehrfach wiederverwendet werden. Schlauchverband kann dir dein Kinderarzt bei medizinischer Notwendigkeit auch auf Rezept verordnen.

Schneide nun je zwei gleich lange Verbandstücke ab. Sie sollten lang genug sein, um die zu behandelnde Stelle locker zu umwickeln. Bei Schlauchverband nimmst du die doppelte Länge der zu behandelnden Stelle.

Bei Kindern jenseits des Krabbelalters wird es sich dabei häufig um die Kniekehlen oder Armbeugen handeln. Man kann insbesondere mit Schlauchverbänden aber auch Anwendungen z. B. an Kopf, Nacken oder im Brustbereich durchführen.

Schritt 3: Richtig dick eincremen

Wasche gründlich deine Hände! Die dünne und gestörte Haut deines "Kratz-Kindes" ist ein Einfallstor für Keime.

Nun nimmst du eure Neurodermitis-Basispflege und bestreichst damit dick die zu behandelnde Körperstelle. Über die Auswahl der "richtigen" Creme könnte man wiederum seitenweise schreiben. Das werde ich hier nicht tun, aber ich merke es mir direkt für einen meiner nächsten Beiträge vor.

Achtung, wichtig: Nutze für den Verband keine kortisonhaltige Creme! Durch die Aufweichung der Haut dringt der Wirkstoff zu tief in das Hautgewebe ein.

Schritt 4: Verband anlegen

Nun geht es ans Eingemachte. Nimm eines der zugeschnittenen Verbandstücke und tränke dieses in frischem, temperierten Wasser. Dieses sollte weder zu warm noch zu kalt sein, damit es sich für dein Kind angenehm anfühlt, wenn du die Verbände anlegst.

Wringe den Verband aus. Er sollte feucht sein, aber nicht mehr tropfen.

Nun wickelst du den Verband locker (!) um das betroffene Körperteil oder ziehst den Schlauchverband über die entsprechende Stelle. Achte darauf, dass der Verband nicht zu eng sitzt. Die Durchblutung darf nicht eingeschränkt werden und beim Tragen darf kein unangenehmes Gefühl entstehen.

Ziemliche Sauerei, denkst du nun? Sei beruhigt, nun folgt das zweite, aber trockene Verbandstück. Lege es vorsichtig über der ersten Schicht an.

Zum Schluss zieht ihr noch einen alten Schlafanzug oder andere Rumräuber-Klamotten drüber. Nach einiger Zeit dringen Feuchtigkeit und Creme auch in die Außenschichten durch. Du solltest deinem Kind also nichts anziehen, was ihm oder dir am Herzen liegt. 

Und bedenke meine Worte vom Beginn! Wasche Verbände und zugehörige Klamotten separat von deiner restlichen Wäsche!!!

Schritt 5: Warten

Nun darf der fett-feuchte Verband sein kleines Wunder vollbringen. Dafür gibst du ihm mindestens eine Stunde Zeit. Wenn es dein Kind toleriert, macht ihr den Verband optimalerweise über Nacht. Durch die Körperwärme und die Kleidung über dem Verband wird dein Kind trotz der Feuchtigkeit nicht frieren. Achte, insbesondere im Winter, bitte natürlich trotzdem auf eine angemessene Raumtemperatur.

Nach Benutzung wäschst du Verbände und Kleidung am besten bei 60 Grad. Bitte achte darauf, welches Waschmittel du benutzt, damit du dir nicht die nächsten Probleme in die Wäsche wäschst

Den fett-feuchten Verband könnt ihr täglich anlegen, solange bis es der Haut deines kleinen "Kratz-Kindes" wieder besser geht.

Fazit

Fett-feuchte Verbände sind, wie es ihr Name sagt - ein bisschen fettig, ein bisschen feucht und ja, sie können mit der Zeit auch ein bisschen müffeln. Aber wen interessiert das schon, wenn dein Kind gerade wieder am "aufblühen" ist und es nur darum geht, im Linderung zu verschaffen?

Denke an mich und probiere es einmal aus! Ich verspreche dir, du wirst nicht enttäuscht sein.

Ich wünsche dir und deinem kleinen "Kratz-Kind" von Herzen alles Gute und viel Erfolg damit!


Deine Romy
nutrischlau Ernährungsberatung

08.03.2021


Jetzt mit nutrischlau starten!