Hallo, ich bin Romy.

Ich bin der Mensch hinter nutrischlau. :-)

Ich bin zertifizierte Ernährungsberaterin, 2-fache Mama und habe jahrelange Erfahrung im Umgang mit Neurodermitis bei Kindern.
 

Mit meinem Wissen unterstütze ich betroffene Familien. Ich biete Beratungen und Neurodermitis-Coachings an. Mehrere hundert betroffene Eltern sind bereits Teil meiner kostenlosen Community auf Instagram.


Möchtest du etwas für dein Kind und deine Familie erreichen? Willst du juckende Haut und nässende Ekzeme endlich in den Griff bekommen? Ich unterstütze dich gern dabei!

Nutrischlau Romy Löffler

Meine Neurodermitis-Geschichte

Schon immer habe ich mich für Gesundheit, Medizin und Ernährung interessiert. Zunächst blieb es jedoch bei einem Hobby. 


Nach meinen Studium zu Diplom-Betriebswirt fand ich meinen Beruf in einer Bank. Ich arbeitete dort über viele Jahre in verschiedenen Funktionen. 


Auch im Privaten fand ich mein Glück und gründete eine Familie. Im Jahr 2015 kam meine Tochter zur Welt. So kam eine völlig neue Facette in mein Leben. Eindringlich und fordernd stellte dieses kleine Wesen von heute auf morgen meine individuellen Freiheiten und meine Selbstbestimmung in Frage, wollte rund um die Uhr geliebt, getragen und umsorgt werden. Ihre zarte Seele spiegelte sich schon bald auf ihrer Haut wider. Im Alter von sechs Monaten zeigten sich an meiner Tochter die ersten Zeichen einer Neurodermitis, die ich aber damals mangels Wissen und Erfahrung nicht deuten und entsprechend ernst nehmen konnte.

In ihrem dritten Lebensjahr schlug die Krankheit dann wie aus heiterem Himmel und mit voller Kraft zu. Meine Kleine war innerhalb weniger Wochen kaum wiederzuerkennen. Ihre Haut war am gesamten Körper rot und trocken. Überall bildeten sich entzündete Stellen. Der Juckreiz war unerträglich. Über Monate schliefen wir kaum.
Für Außenstehende ist kaum nachzuvollziehen, was der kleine Patient, aber auch alle anderen Familienangehörigen durchmachen müssen.

Natürlich gingen wir von Arzt zu Arzt. Eine Lösung war jedoch nicht in Sicht. Wickel, Salben, Kortison - alles zeigte nur eine geringe Wirkung. Das Leiden meiner Tochter jedoch wurde von Tag zu Tag größer. Hinzu kam ein großer innerer Druck: die direkte Verantwortung für die Gesundheit und das Wohlergehen meiner Tochter zu haben ohne ihr jedoch helfen zu können.

Als ich an einem Punkt war, an dem ich keine Idee mehr hatte, wie es weitergehen sollte, erfuhr ich durch einen glücklichen Zufall von einer spezialisierten Fachklinik. Meine Tochter wurde dort über mehrere Wochen intensiv ernährungstherapeutisch behandelt. Zusätzlich konnte ich mir sehr viel Handlungskompetenz im Umgang mit der Erkrankung aneignen. In dem Moment, als meine Tochter begann, dass für sie unverträgliche Essen zu meiden, begann ihre Haut zu heilen. Der Juckreiz ließ nach, die Schlafphasen wurden endlich wieder länger. Ihr Kopfhaar begann wieder zu wachsen und ihre Lebensfreude kam zurück.

Ich werde den Moment nie vergessen, als wir nach mehreren Wochen Klinik wieder nach Hause fuhren. Ich verspürte eine unglaubliche Freude und Erleichterung über das Erreichte. Gleichzeitig wusste ich, dass ich den Heilungsprozess meiner Tochter nun selbst zu steuern hatte. Eine unglaubliche Verantwortung und die Sorge, es könnte alles wieder außer Kontrolle geraten, lasteten schwer auf mir.

Wie ging es nun weiter? Um es kurz zu halten - stetig aufwärts! Natürlich gab es Rückschläge. So mussten wir z. B. eine Hautinfektion bekämpfen und damit klarkommen, dass eine Kinderkrankheit unser bis dahin Erreichtes in Sachen Ernährung  vorübergehend zu Nichte machte.
Aber ich konnte diesen Herausforderungen nun anders begegnen. Ich hatte gelernt, worauf ich achten musste und wusste, was zu tun war. Es gab also keine akuten Entgleisung der Haut mehr. Und das Erreichte gab mir den Mut, immer wieder positiv nach vorn zu schauen.

Im Jahr 2019 kam mein Sohn zur Welt - mit gesunder Haut und einem ganz anderen Charakter.
Meine Elternzeit nutzte ich auch dafür, mein Hobby zum Beruf zu machen. Ich bildete mich weiter zur zertifizierten Ernährungsberaterin mit Schwerpunkt Lebensmittelunverträglichkeiten und -allergien (BTB), habe mein Business aufgebaut und bin Mitglied im AGNES e. V. (Arbeitsgemeinschaft Neurodermitisschulung e. V.). So hat die Erkrankung meiner Tochter mir schließlich entscheidende Impulse für meine berufliche Weiterentwicklung gegeben.

Seit 2022 bin ich Vorstandsvorsitzende des Netzwerks innovative Neurodermitis-Versorgung (NiNV e.V. i.G.). Alle Mitwirkenden treibt ein Ziel an: die Versorgung von Kindern mit Neurodermitis in Deutschland auf ein besseres und wirksames Level zu bringen. Mehr Infos dazu findest du hier.

Noch mehr für dich!

Hole dir die neusten Neurodermitis-Infos in meinem Blog oder werde Teil meiner Eltern-Community auf Instagram!

Regelmäßig erfährst du Neues und Wissenswertes rund um das Leben mit Neurodermitis-Kindern und über gesunde Ernährung am Familientisch.

Neurodermitis Instagram